Kindeswohl interdisziplinär

Schmidt, A. & West­hoff, K. (2020). Kin­des­wohl inter­dis­zi­pli­när: Empi­ri­sche Ergeb­nis­se für die juris­ti­sche Pra­xis bei Tren­nung der Eltern. Baden-Baden: Nomos. Mit einem Vor­wort von Prof. Dr. Bernd von Heint­schel-Hein­egg (Vor­sit­zen­der Rich­ter des Bay­ri­schen Obers­ten Land­ge­richts im Ruhe­stand und Vor­sit­zen­der Rich­ter des Ober­lan­des­ge­richts Mün­chen für Staats­si­cher­heit im Ruhestand).

Die­ser Band schließt die Lücke zwi­schen Nor­men, rechts­wis­sen­schaft­li­chen Aus­le­gun­gen und kon­sens­fä­hi­gen human­wis­sen­schaft­li­chen empi­ri­schen Ergeb­nis­sen zur Kon­kre­ti­sie­rung des unbe­stimm­ten Rechts­be­griffs Kin­des­wohl. Die recht­li­chen Grund­la­gen und die zu beach­ten­den Urtei­le des Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richts und des Bun­des­ge­richts­hofs zum Kin­des­wohl stellt der ers­te Teil des Buches dar; sie sind das Gerüst für den zwei­ten grö­ße­ren Teil, der die human­wis­sen­schaft­li­chen über­ein­stim­men­den empi­ri­schen Fak­ten nach­voll­zieh­bar und wohl­struk­tu­riert prä­sen­tiert. Die nor­ma­ti­ve Bestim­mung und fall­be­zo­ge­ne Aus­le­gung des Kin­des­wohl­be­griffs kann nur gelin­gen, wenn hier­bei auf Wis­sen zurück­ge­grif­fen wird, dass sich auf die sozia­le Lebens­wirk­lich­keit des Kin­des bezieht, also auf psy­cho­lo­gi­sches, päd­ago­gi­sches und sozio­lo­gi­sches Wis­sen. Die Human­wis­sen­schaf­ten lie­fern hier ein zu den recht­li­chen Ent­schei­dungs­kri­te­ri­en kor­re­spon­die­ren­des Wer­te­sys­tem und damit einen Maß­stab, das Kin­des­wohl im Ein­zel­fall zu beur­tei­len und die Ent­schei­dungs­fin­dung auf eine fak­ten­ba­sier­te Grund­la­ge zu stel­len. Die hier dar­ge­stell­ten human­wis­sen­schaft­li­chen Inhal­te, die zur Aus­fül­lung des Rechts­be­griffs Kin­des­wohl her­an­ge­zo­gen wer­den, hal­ten dabei der recht­li­chen Betrach­tungs­wei­se stand und sind somit für den Juris­ten ver­wen­dungs­fä­hig, um die Rechts­si­cher­heit garan­tie­ren zu kön­nen. Die­ser inter­dis­zi­pli­nä­re Ansatz einer human­wis­sen­schaft­li­chen Kom­men­tie­rung der recht­li­chen Kin­des­wohl­kri­te­ri­en kann fol­gen­den Ziel­grup­pen als Arbeits­hil­fe zur Ver­fü­gung gestellt wer­den: Fami­li­en­rich­ter, Ver­fah­rens­bei­stän­de, Umgangspfleger,Ergänzungspfleger, Sach­ver­stän­di­ge, Media­to­ren, Jugend­amts­mit­ar­bei­ter, Anwäl­te, Poli­ti­ker, Eltern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.